Follow

Hab heute einer Journalistin ihre " "White Privilegs" um die Ohren gehauen.

Im BR2 Radio findet Alltags immer um 12:00 das Tagesgespräch zu einem bestimmtenn Thema statt.
Insgesamt ist die Sendung gut. Hörer können anrufen un dmit Experten unter Moderation über ein bestimmtes Thema sprechen.

Heute gings um CO2 Preis.
Ich höre immer neben meinen Arbeitenb hier mit. Das war auch heute so, aber je länger ich zuhörte, umso wütender wurde ich.

Den meisten Anrufern gings darum, wie sie sich

günstig Möglichkeiten eines Lbens wie bisher sichern können. Also Eigenheim Besitzer, die sich darum streiten, wieviel Strompreis angemessen ist und wer wo was zurückbekommt oder welches Auto, welcher Urlaub noch vertretbar ist etc. Also wie jeder möglichst gut sein Schäfchen egoistisch ins Trockene bringen kann.

Denen war/ ist anscheinend gar nicht klar, dass es hier um unser aller Lebensgrundlagen, um den Planeten geht.

Und um nicht ganz so abartig dazustehen, wurde dann noch der das

berühmte Argument des kleinen "Mannes", der ja nicht noch mehr zahlen könnte als Rechtfertigung fürs nicht zahlen wollen, bemüht.

Hab dann angerufen und gesagt, dass ich die Art, wie da diskutiert wird, echt falsch und unmöglich finde. Dass es doch um unser aller Lebensgrundlagen geht. Journalistin fand die Diskussion so ganz richtig.

Ich sagte dann, dass ich zu jenen oft zitierten kleinen Frauen gehöre, dass ich immer nur mit dem Zug , wenn überhaupt in Urlaub gefahren bin, dass ich nie

ein Auto gehabt habe und die ganze E-Mobilität eine Sackgasse ist, weil längst klar ist, dass diese Ressourcen endlich sind und die seltenen Erden für Batterien wieder nur Ausbeutung der Menschen in den Ländern und Unterdrückung bedeutet, wo sie abgebaut werden unter oft menschnunwürdigsten Bedingungen.

Dass ich gerne bereit bin, noch mehr zu zahlen, trotz meiner sehr begrenzten Möglichkeiten, wenn ich dafür einen möglichst mit Wasserstoff betriebenen Bus ÖPNV vor der Tür habe, der umsonst ist

als Beispiel.

Da war sie schon mal ziemlich baff.

Dann sagte ich noch, dass die Diskussion, wie sie hier geführt wird, diese ganzen Ängste, Aufregung von Hausbesitzern , SUV- Fahrern etc. einfach nur Probleme einer satten, weißen , priviligierten Gesellschaft der reichen Industrienationen sind.

Ich bin so wütend und auch geschockt, weil das zeigt, der Egoismus hier ist sehr groß und das Mitgefühl für all die Menschen, welche jetzt schon aufgrund von Umweltkatastophen ihre Lebnsgrundlagen

verlieren, ist gleich null bei dieser Mehrheitsgesellschaft. Das passt dann leider auch ganz gut ins Bild, dass man CDU wählt, dass man keine Geflücheteten hier haben will, weil die könnten einen ja den gepflegten Vorgarten nehmen.Dass man zwar in Urlaub fliegen und es sich gut gehen lassen will, aber von den politischen, realen Lebensverhätnissen jener Länder oft nichts wissen will.

Und klar sind dann alle, die das nicht mitmachen wollen oder bekämpfen, Terroristen.

Fickt euch echt.🤮

@Sofie
Habs zwar nicht gehört, aber ich weiss was du meinst. Ich fühl mich auch haüfig, als müsste ich da mal anrufen, wenn im radio solche Nummern laufen. Bin aber nicht so mutig und nicht so Redegewandt.
Danke für den Beitrag

@10100100000

Ja, manchmal ist es unerträglich.
Mache das auch selten und meistens kommt man eh nicht durch oder sie wollen nur bestimmte Meinungen durchlassen. Danke.

@Sofie Gibts da irgendwo eine Aufzeichnung von? Würde ich mir gerne anhören :) @10100100000

@Sofie Super Ansage! Aber warum untergräbst du deine Argumente durch unnötigen Rassismus?

@just

@pony
@El_joa
@mawe
@tofuwabohu
@ueckueck

Keine Ahnung, bitte helft mir mal, weil ich evtl. da was nicht richtig kapiere. Könnt Ihr mir erklären, wo da in meinem Statement etwas rassistisch sein soll? Ich finde es besser, wenn das nicht ich beantworte.
Danke!

@Sofie

🤷 aber vielleicht führt das @just ja noch etwas aus?

@mawe

Ne, ich find den Vorwurf nur absurd. Das ist nicht der Punkt. Entweder Du findest was oder eben nicht, dann aber bitte ich darum, es so zu sagen und fertig.

@just

@Sofie
klingt nach "aber aber Rassismus gegen Weiße" - will da aber nichts unterstellen. Sonst würde ich ohne Verrenkungen nicht erkennen, was gemeint sein könnte.

@just kläre diesen Punkt doch

@mawe @Sofie Klar. Ich sehe einfach nicht, was hier die Hautfarbe mit zur Sache tut. Es geht doch um dekadente, westliche, ignorante Menschen wenn ich das richtig lese? Die müssen halt wirklich nicht weiß sein, damit ihnen die Lebensgrundlage anderer egal ist. Und @mawe ja, meine Rassismusdefinition ist tatsächlich individuell und nicht strukturell und damit kann sich Rassismus IMO gegen jeden richten.

@just

Nein Rassismus kann sich genauso wenig gegen jeden richten wie Antisemitismus. Und ich sprach von Privilegien und da spielen Herkunft, Hautfarbe sehr oft eine Rolle. Die wenigen Ausnahmen bestätigen hier nicht , was die Regel ist.

Wie sagte es Marina Weißband so schön? " Wenn wir erreichen wollen, dass alle nur Menschen sind, dann müssen wir benennen, wer allein aufgrund seiner Geburt um seinen Platz in der Welt kämpfen muss und wer nicht."

@mawe

@Sofie @mawe Ja, deine Antisemitismusanalogie ist ein Definitionsproblem, da werden wir uns nicht einig. Und wenn du so vehemend an der Hautfarbenkorrelation festhältst anstatt präzise Begriffe für deinen Fall zu benutzen wirst du das Problem definitiv nicht lösen.

@just

Ich versuche hier immer höflich zu bleiben, weil ich nicht will, dass es hier so zugeht, wie beim Vogel. Darum bin ich da nicht mehr. Und jetzt mache ich eine meiner wenigen Ausnahmen.

Wenn Du damit so ein Problem , dann verpiss Dich aus meiner Timeline.
Ich habe hier kein Problem zu lösen.

@mawe

@just

Es ging in der Sendung ja darum, was jeder bereit ist, was vertretbar zu tun. Also mehr bezahlen für.... und da ging eben das Abwägen los.

Die einzige klasse Aussage kam von einer älteren Frau, die sagte, dass sie immer ein sehr bescheidenes Leben führte. Sie hatte keine Angst, dass man ihr was wegnehmen könnte.

Frag doch einfach schwarze Menschen, was Rassismus ist oder jüdische Menschen, was Antisemisimus ist oder arme Menschen, was Armut ist .

@mawe

@just @mawe @Sofie
Es geht hier um strukturelle Underdrückung, auch um strukturellen Rassismus gegen Nichtweiße im Zusammenhang mit der Klimakathastrophe. Bzw. Es geht um diesem aus strukturellen Rassismus resultierenden Priviligien weißer Menschen, die nicht besseres zu tun haben ihre Priviligien voll auszunutzen, in dem sich um Dinge sorgen machen, wo sie sich völlig ignorant verhalten auch den Lebensrealitäten nichtweißen Communitys weltweit gegenüber.

@just @mawe @Sofie Insofern hat deren ekelhaftes Verhalten auch viel mit deren Priviligien zu tun, die auch aufgrund struktureller rassistischer Logiken existieren, welche sie unreflektiert ignoranterweise für die eigenen begrenzten Projektionen genutzt haben. Ein Sender, der offenbar dieses auf strukturelle rassistische Mechanism beruhende Verhalten billigt , kommt noch dazu.

@just @mawe @Sofie Diese Kritik zu äußern hat nichts mit unterdrükendem Verhalten zu tun, ( das wird ja vorgeworfen) sondern mit der Sichtbarmachung der Normalität herrschender Verhältnisse auch im Bezug auf Folgen unreflektierter weißer Vorherschaft.

@just @mawe @Sofie Insofern kann @Sofie in diesem Punkt selbst nicht rassistisch gehandelt haben. Zumal sog. Rassismus gegen weiße Quatsch ist, da Rassismus, eine herrschende Underdrückungsform nur in eine Richtung funktioniert. Alles andere ist Täter- Opfer- Umkehr.

@Sofie Hypothese: Du kritisierst das Verhalten von in diesem Fall weißen Personen und nennst ihre Hautfarbe als eines der ausschlaggebenden Kriterien. Ich denke, dass hier "Rassismus gegen Weiße" gemeint ist. Da ich aber bis gerade ein sehr schönes, aber auch intensives Gespräch zu einer Anfrage hatte, fehlt mir jetzt die Kraft Quellen zu suchen, warum die Annahme vom "Rassismus gegen Weiße" nicht hin haut.
Aber vll ist das auch alles anders gemeint.

Rassismus im Text? 

@Sofie

Danke, dass du fragts!

Also mir ist, als ich das gestern gelesen habe nichts aufgefallen;
Jetzt hab ich nochmal aufmerksam gelesen (ich hab bewusst noch NICHT auf eventuelle andere Antworten geschaut!), erkenne aber keinen Rassismus (heißt nicht, dass da keiner ist, weißt nur, ich sehe keinen)

Was mit an vielleicht "problematischen" Formulierungen auffällt, wenn ich was benenne müsste:
"abartig" (-> Nazi-Sprache (~"entartet");

Wo eventuell der Rassismus stecken könnte:
"Ausbeutung der Menschen in den Ländern und Unterdrückung bedeutet, wo sie abgebaut werden unter oft menschnunwürdigsten Bedingungen. " -> Zeichnet ein Bild, dass diese Länder _ausschließlich_ als Opfer darstellt; verdecket dadurch, dass in diesen Ländern vieles richtig gut ist (#Eurozentrismus). )

...und jetzt schau' ich, ob die anderen was erkannt haben!

Rassismus im Text? 

@El_joa

Ja, ich weiß, dass es in diesen Ländern nicht nur Elend gibt. Aber es bezieht sich ja auf die Sendung und Klimadiskussion und wer die Folgen jetzt schon trägt und naja, wo das Lithium abgebaut wird und wie.
Meine Aussagen sind hier im Bezug zur Sendung, Thema. Denke, es wird klar, wer ein Problem hat. Danke für deine Stellungnahme.

Rassismus im Text? 

@El_joa

" abartig" ja stimmt, Mist dass ich das verwendet habe. Die eigene Zvilisation spielt auch bei mir eine Rolle.

@Sofie oh, ich glaube den Anfang des Programms habe ich gehört, musste dann aber kurz ausmachen, und fand das dauernde "sagen sie uns doch endlich, wieviel €/Monat wird's denn jetzt teuerer" auch total deplaziert.

Wir reden immer noch über "kann ich mir die 16ct/l Kraftstoff mehr leisten", als: wie bekommen wir es endlich fundamental geändert, so dass nicht ZUERST noch die schwächsten total gefickt werden (bis es dann am Ende zwangsläfig alle erreicht).
Aber sobald man das fragt, blocken Leute.

@vogelchr

Ja, Du sagst es und danach kamen dann die Häuslebesitzer.
Das sind Luxusprobleme, wenn man sich ansieht, wie es in anderen Teilen der Welt jetzt schon aussieht.

Aber ist ja weit weg und wenn die Menschen dann keine Lebensgrundlage mehr haben und zu uns flüchten, dann wählt man AFD:

@Sofie Geht mir im BR2-Tagesgespräch oft so: Es wird lediglich innerhalb eines bürgerlichen bis reaktionären Konsens diskutiert. Antikapitalistische, antikolonialistische, antiimperialistische, antifaschistische Aussagen gibt es von keiner Seite. Auch nicht pro, aber es wird sehr darauf geachtet, dass pointierte Aussagen von Moderation oder Experten relativiert und glattgebügelt werden.

In der Jungen Welt von Montag steht ein guter doppelseitiger Artikel über vor allem sprachliche Politische Korrektheit / PC. Ein Plädoyer dafür, auf allen Seiten entspannter zu sein, sich die eigene Fehlbarkeit einzugestehen, die Wechselwirkung von Sprache und gesellschaftlicher Wirklichkeit nicht als Einbahnstraße misszuverstehen, den Wandel der PC im Zeitlauf zu sehen und zu überlegen, ob statt Tilgung nicht oft einordnende, vergleichende Kommentare richtig wären, in dem Tenor.

@mupan

Ja, stimmt. Gebe ich Dir recht.
Danke. Hast Du zufällig einen Link von dem Junge Welt Artikel?

@Sofie Ich hab grad das Probeabo auf totem Baum, und die Online-Ausgabe ist hinter Paywall, aber ich schau mal.

@mupan

Ja, Scheiß Paywalls, hab sschon gesehen. Es gibt ja genug gute Publikationen von PoC Autorinnen selber. Bin dafür, den Leuten, die es betrifft

@Sofie Ich kanns bei der JW verstehen. Da stecken nicht große, vom Kapital faktisch gleichgeschaltete Medienoligarchen dahinter. Ist glaube eine eG. Und richtig viele Leser.innen werden die nicht haben. Denunziation, Diskriminierung, Diskreditierung antikapitalistischer, antifaschistischer, antiimperialistischer, marxistischer Positionen (statt Diskurs) hat in Deutschland seit Ebert Tradition. Die Faschist.innen waren natürlich gründlicher.

Die JW wird vom Verfassungsschutz beobachtet, deshalb das Probeabo.

@mupan

Ich habe keine Abos, überhaupt nicht. Erstens muss ich mit meinem Geld sparen und dann lese ich viele unterschiedliche Texte, Artikel, wenn sie nicht gerade hinter Paywalls sind.

Und die "Junge Welt" ist einfach nicht so mein Fall. Zu DKP nah. Ich bin Anarchistin. Einzelne Artikel fand ich immer schon gut.

Ich setze diesen Text hier dagegen.
Es entspricht viel mehr dem , was ich denke und ich finde, er passt noch besser .

leah.is/posts/die-empoerung-we

@Sofie Das liest sich gut an. Ich muss jetzt trotzdem unbedingt ins Bett. Hab mir ein Lesezeichen gesetzt.

@Sofie Die meisten Europäer und viele Nordamerikaner sind irgendwie weiß. Es geht beim Begriff weiß auch eigentlich um Kultur, nicht um Hautfarbe. In vielen ärmeren Ländern (relativ zu den Kolonisation bzw. weltweite Ausbeutung betreibenden Ländern) leben mehr People of Color PoC als kulturell Weiße. Natürlich gibt es da einen Zusammenhang. Wegen dem fehlenden Hineis auf die Ausnahmen und der Betrachtung, ob es z.B. PoC nicht auch in Europa und Nordamerika nur graduell besser geht, wenn überhaupt, wegen dieser fraglichen Auslassung gleich von Rassismus zu reden, finde ich albern. Dein Thema ist die Klimagerechtigkeit, nicht weiß vs. PoC. Ich denke, du wirst differenzierter darüber denken, und entspañt über die Feinheiten nachdenken, so schätze ich dich ein. Vulgär und verletzenfd hättest du trotzdem nicht werden müssen, aber ich glaube, dich hat der Begriff Rassismus sehr getroffen. Oder?

@mupan

Ich wusste, bevor er sich dann erklärt hat, aus welcher Ecke der Vorwurf kommt. Ja es regt mich auf. Ich wollte diese Diskussion auch nicht endlos fortführen. Und ja, ich sage auch mal, wenns mir reicht. Und das auch mal in derberen Worten. Ich weiß inzwischen genug, um derart Vorwürfe einordnen zu können.

Sign in to participate in the conversation
AntiNetzwerk

Das AntiNetzwerk ist eine radikale, antiautoritäre Mastodon-Instanz für deutschsprachige Anarchist:innen und andere Personen aus der antiautoritären Bewegung.